Nachrichten

Diese Woche in Wissenschaft und Technik: 24. bis 30. Oktober

Diese Woche in Wissenschaft und Technik: 24. bis 30. Oktober

Willkommen zu dieser Woche in Science & Engineering, Ihrer wöchentlichen Zusammenfassung aller wichtigen Ereignisse in der wundervollen Welt der Wissenschaft!

In dieser Woche:

Computer debütiert in Hülle und Fülle

Microsoft kündigte seinen ersten großen Ausflug in Desktops mit einem superschlanken und eleganten Studio-Desktop an. Apple hat sein MacBook Pro mit einer Touch-Leiste neu belebt, die herkömmliche Funktionstasten durch ein ansprechendes OLED-Design ersetzt.

Patient Zero hat es geschafft, das HIV-Virus in die USA zu bringen

Eine genetische Studie hat den als Patient Zero bekannten Mann geklärt, einen Mann, den Forscher ursprünglich als Beginn des HIV-Virus in den USA bezeichneten. Die Studie bestätigte, dass das Virus Jahrzehnte vor dem Eintreffen von Patient Zero in die USA gelangte.

Russen stellen massive Atomwaffen her

Russische Beamte kündigten eine massive neue Atomwaffe an, und ihre Macht ist absolut furchterregend. Die RS-28 Sarmat-Rakete kann 4,3 Meilen pro Sekunde zurücklegen und 40 Megatonnen Leistung liefern. Die NATO nannte die Rakete Satan 2. Sie wird 2000-mal mehr Macht haben als die Bomben, die 1945 auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden.

Ein selbstfahrender LKW machte seine erste Lieferung

Der autonome Otto-Sattelzug lieferte erfolgreich 50.000 Dosen Budweiser-Bier. Die 120-Meilen-Wanderung war die erste ihrer Art für das Startup-Unternehmen in San Francisco. Uber hat Otto im Sommer für 670 Millionen US-Dollar gekauft und möchte die Technologie nutzen, um Straßen für Lkw-Fahrer sicherer zu machen.

Weltmarktführer erklärten die Antarktis zum größten Meeresschutzgebiet

Delegierte aus der Europäischen Union sowie 24 weitere internationale Staats- und Regierungschefs waren sich einig, dass das Rossmeer in der Antarktis das größte geschützte Meeresgebiet werden wird. In der Region wird laut Vereinbarung 35 Jahre lang keine kommerzielle Fischerei betrieben. Die in Hobart, Australien, getroffene Entscheidung war einstimmig.

Twitter trennt die Rebe und tötet einmal erfolgreiche App

Vine, die beliebte Video-Sharing-App, mit der Benutzer Sechs-Sekunden-Schnipsel ansehen können, gab bekannt, dass sie die App beenden. Die App, die 2013 gestartet wurde, wurde schnell so beliebt, dass sie eine Berühmtheit hervorbrachte, die fast der Popularität von YouTube entsprach.

Über BBC, NPR

SIEHE AUCH: Der Künstler verwandelt rostige landwirtschaftliche Geräte in atemberaubende Tierskulpturen

Schau das Video: BR24Live: Corona-Update für Bayern - wie gehts weiter mit der Autoindustrie? BR24 (November 2020).