Energie & Umwelt

Entdeckung des westpazifischen Bio-Twang des Marianengrabens

Entdeckung des westpazifischen Bio-Twang des Marianengrabens


Die Forscher entdeckten einen unheimlichen, außerirdischen Klang im tiefsten Teil des Ozeans - dem Marianengraben. Der Graben liegt südlich von Japan und nördlich von Australien. Die veröffentlichte Aufnahme hat einen ungewöhnlich boomenden Sound mit tiefem Stöhnen bei niedrigen Frequenzen und einem metallischen Finale bei extrem hohen Frequenzen. Wissenschaftler des Hatfield Marine Science Center der OSU haben den Sound als Western Pacific Biotwang (WPB) bezeichnet.

[Bildquelle: Wikimedia /NOAA]

Die Biotwang-Anrufe im westlichen Pazifik wurden ursprünglich zwischen dem 14. Oktober und dem 6. November 2014 während 38 Tauchgängen aufgezeichnet. Etwa 326 dieser Anrufe wurden identifiziert. Weitere 110 WPB-Anrufe wurden zwischen März und April 2015 aufgezeichnet. Die Forscher zeichneten die Anrufe mit "passiven akustischen Ozeangleitern" auf. Diese autonomen Schiffe können monatelang bis in extreme Tiefen von 1.000 Metern fahren.

[Bildquelle:US-Küstenwache]

Der Anruf dauert zwischen 2,5 und 3,5 Sekunden. Die Frequenzen reichen von 38 Hertz bis 8.000 Hertz. Sharon Nieukirk, eine leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fakultät für marine Bioakustik im Staat Oregon, hat den Aufruf als "... sehr deutlich, mit all diesen verrückten Teilen" beschrieben.

Nach vielen Spekulationen identifizierten Wissenschaftler des Hatfield Marine Science Center der OSU den Aufruf als "Laut Untersuchungen ähnelt das WPB stark dem"Krieg der Sterne" Anruf von Dwarf Minke Walen produziert. Diese Zwergwale leben im Great Barrier Reef vor der Nordostküste Australiens.

[Bildquelle:Oregon State University / Flickr]

Zwergwale sind Bartenwale. Dies bedeutet, dass sie mit Bartenplatten im Maul füttern, um kleine Fische aus dem Meerwasser zu filtern.

Das niederfrequente Stöhnen des Biotwang-Rufs im westlichen Pazifik ist typisch für die Bartenwale. Sie produzieren eine Gruppe regional spezifischer Anrufe. Dazu gehören "Boings" im Nordpazifik und niederfrequente Impulsfolgen im Atlantik.

"Wir wissen nicht so viel über die Verbreitung von Zwergwalen in niedrigen Breiten", sagte Nieukirk. „Die Art ist der kleinste der Bartenwale, verbringt nicht viel Zeit an der Oberfläche, hat einen unauffälligen Schlag und lebt oft in Gebieten, in denen hohe See das Sehen erschwert. Aber sie rufen häufig an und sind daher gute Kandidaten für akustische Studien. “

Laut Nieukirk hat das WPB viele Ähnlichkeiten mit dem Star Wars-Aufruf, einschließlich seiner komplexen Struktur, des Frequenzdurchlaufs und der metallischen Schlussfolgerung. Es ist daher vernünftig anzunehmen, dass ein Zwergwal für das WPB verantwortlich ist. Es gibt jedoch immer noch Zweifel.

Ein solcher Zweifel dreht sich um die Paarungsmuster dieser Wale. Die Rufe des Bartenwals sind mit der Paarung verbunden und werden hauptsächlich im Winter gehört. Der westpazifische Biotwang wurde jedoch das ganze Jahr über entdeckt.

"Wenn es ein Paarungsruf ist, warum bekommen wir ihn das ganze Jahr über?" fragt Nieukirk. "Wir müssen bestimmen, wie oft der Anruf im Sommer oder im Winter erfolgt und wie weit dieser Anruf tatsächlich verteilt ist."

"Nachdem wir diese Daten veröffentlicht haben, hoffen wir, dass die Forscher diesen Aufruf in früheren und zukünftigen Daten identifizieren können und letztendlich in der Lage sein sollten, die Schallquelle zu bestimmen", sagte Nieukirk. "Es werden mehr Daten benötigt, einschließlich der genetischen, akustischen und visuellen Identifizierung der Quelle, um die Art zu bestätigen und Einblicke in die Verwendung dieses Klangs zu erhalten."

[Bildquelle: James Camerons Deepsea Challenge]

"Wir hoffen, eine Expedition zu unternehmen, um eine akustische Lokalisierung durchzuführen, die Tiere zu finden, Biopsieproben zu erhalten und genau herauszufinden, was den Klang erzeugt. Es ist wirklich ein erstaunlicher, seltsamer Klang, und gute Wissenschaft wird ihn erklären." Vielleicht können wir dann schließen, was die wahre Quelle des westpazifischen Biotwang ist.

SIEHE AUCH: Wie tief ist der Ozean? So viel größer als du denkst

Geschrieben von Terry Berman


Schau das Video: 244 Meter: Tieftauch-Weltrekord endet im Krankenhaus