Wissenschaft

Warum hinterlassen manche Flugzeuge Spuren am Himmel?

Warum hinterlassen manche Flugzeuge Spuren am Himmel?

Während einige Flugzeuge durch den Himmel fliegen, hinterlassen sie Spuren von scheinbar Rauch. Obwohl nicht besorgt, sind die Wege meistens Kondenswasser - daher der Name "Kondensationswege". Wenn der Motor brennt, stößt er eine große Menge Wasser und einige Aerosole in die Luft aus. Kondensstreifen entstehen, wenn Wasserdampf um kleine Partikel aus dem Motorabgas kondensiert und gefriert. Sowohl die Partikel als auch das Wasser führen zur Bildung von Kondensstreifen.

Obwohl einige Elemente im Gas nicht zur Bildung von Kondensstreifen beitragen, gelten sie immer noch als Schadstoffe. Typischerweise umfassen die Emissionen eines Flugzeugs Kohlendioxid, Wasserdampf, Stickoxide (NOx), Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe wie Methan, Sulfate (SOx) sowie Ruß- und Metallpartikel.

Flugzeuge wie die Boeing 747 stoßen ungefähr riesige Mengen Wasser aus 2,75 kg Wasser prozweite.

Die Arten von Kondensstreifen

Kondensstreifen sind in ihrer Zusammensetzung sehr ähnlich, unterscheiden sich jedoch stark in ihrer Lebensdauer. Das Wetter beeinflusst direkt, wie lange ein Kondensstreifen existiert. Kondensstreifen werden im Allgemeinen in drei Unterscheidungen eingeteilt:kurzlebig, hartnäckig (nicht ausbreitend), und anhaltende Ausbreitung.

Kurzlebige Kondensstreifen ähneln kurzen weißen Linien, die das Flugzeug verfolgen. Wie der Name schon sagt, dauern die Pfade nur wenige Minuten, bevor sie fast so schnell verschwinden, wie sie gemacht wurden. Die Luft, durch die das Flugzeug fliegt, ist etwas feucht und es steht nur wenig Wasserdampf zur Verfügung. Eventuell erzeugte Eispartikel kehren schnell in den Dampfzustand zurück.

Quelle: NASA

Anhaltende (nicht ausbreitende) Kondensstreifen sind viel längere weiße Linien, die auch nach dem Verschwinden des Flugzeugs noch lange sichtbar bleiben. Die Luft, durch die das Flugzeug fliegt, ist ziemlich feucht, und es steht eine große Menge Wasserdampf zur Verfügung, um eine Spur zu erzeugen.

Quelle:NASA

Anhaltende Kondensstreifen sind ähnlich wie nicht ausbreitende Pfade. Sie breiten sich jedoch aufgrund von Turbulenzen oder anderen Wetterbedingungen über eine größere Entfernung aus. Aufgrund ihrer großen Fläche und Lebenserwartung wirken sie sich am wahrscheinlichsten auf das Klima aus.

Quelle:NASA

Kondensstreifen-Cousins ​​ähneln Kondensstreifen, unterscheiden sich jedoch geringfügig in dem physischen Prozess, der sie erzeugt. Eine der häufigsten Arten von Cousins ​​sind die Kondensstreifen, die sich von den Flügelspitzen eines Jets erstrecken, typischerweise während des Starts oder der Landung. Wenn das Wetter es zulässt und der Druck des Wirbels am Ende der Flügelspitze ausreichend abfällt, bildet sich eine Spur. Unter den richtigen Bedingungen bildet flüssiges Wasser Tropfen im Wirbel, die sichtbar werden. Sie verdunsten jedoch schnell, nachdem sie erzeugt wurden.

Sind sie gefährlich?

Typische Gegenstücke hinter Verkehrsflugzeugen sind nicht gefährlich. Ihre Hauptzusammensetzung ist reines Wasser. Düsentreibstoff ist auch hochraffiniert, um so viele Verunreinigungen wie möglich zu entfernen. Im Motor muss schnell eine große Menge Gas in den Brennraum strömen, damit sich die Turbine weiter dreht. Der Kraftstoff fließt mit Litern pro Sekunde durch kleine Rohre im Motor. Die kleinsten Unvollkommenheiten können zu einer Anhäufung führen, die sich als tödlich erweisen kann.

Eine Motorüberholung ist extrem teuer und reicht bis in Millionenhöhe. Verkehrsflugzeuge treffen alle Vorkehrungen, dass der im Flugzeug verwendete Treibstoff nur von höchster Qualität ist. Bei jedem Auftanken werden Zeit, Ort und Menge des Kraftstoffs aufgezeichnet, um im Falle eines unwahrscheinlichen Unfalls eine Verbindung zur Quelle herzustellen.

Chemtrails

Chemtrails wurden in der Öffentlichkeit zu einer beliebten Persönlichkeit, nachdem der Luftwaffe ein 52-seitiger Bericht vorgelegt wurde. Die Arbeit untersuchte die Möglichkeit, Wettermuster zu modifizieren und als Kraftmultiplikator zu verwenden. Die operativen Fähigkeiten gliederten sich in zwei Richtlinien: Verschlechterung der feindlichen Streitkräfte und Verbesserung der befreundeten. Das Wetter könnte geändert werden, um Feinde zu degradieren oder befreundete Kräfte zu verstärken. Der Plan beinhaltet die Verbesserung von Stürmen und Überschwemmungen, um Kommunikationsleitungen zu beschädigen und Massendürren zu verursachen. Freundliche Kräfte sollten hinter Nebel verborgen bleiben und gleichzeitig das Wetter in der oberen Atmosphäre verbessern, um eine bessere Satellitenverbindung zu erhalten.

Hat es funktioniert?

Kurz gesagt, nicht wirklich. Einige Länder haben jedoch Initiativen ergriffen, um das Wetter selbst in die Hand zu nehmen. Obwohl die Kontrolle des gesamten Wettersystems noch immer schwer zu erreichen ist, konnten Wissenschaftler einen Aspekt ändern: den Niederschlag. In den 1940er Jahren erzeugten Irving Langmuir und sein Assistent Vincent Joseph Schaefer zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit künstliche Niederschläge.

Als Schäfer am 13. November 1946 die Flügelglasur untersuchte, schüttete er einen Beutel Trockeneis mit einem Gewicht von einigen Kilogramm aus einem Flugzeug in eine unterkühlte Wolke. Dann flog er sein Flugzeug unter die Wolke und war schockiert, als er Schnee vom Himmel fallen sah. Als der Schnee Langmuir am Boden erreichte, hatte er sich in Regen verwandelt.

Die Wissenschaft

Das Phänomen wurde synchronisiertWolkensaatEs ist der Prozess der künstlichen Veränderung des Wetters, um einen Niederschlag zu verursachen. Während das Trockeneis durch die Wolke fällt, kondensiert Wasserdampf, der ihm folgt, zu Regen. Der Regen wächst weiter, bis die Wolke, an der sie aufgehängt sind, sie nicht mehr enthalten kann, wodurch sie fallen.

Andere Strategien beinhalten das Sprühen von Partikeln in die Luft, um die Feuchtigkeit einzufangen und sie ansammeln zu lassen. Staub, Rauch oder Meersalzpartikel werden in den Bereich injiziert, um den Niederschlag zu beeinflussen. Silberiodid kann auch verwendet werden, um das Herausfallen von Dampf aus der Gasform zu beeinflussen.

Beide Strategien werden bis heute verwendet, um einige Wettermuster zu beeinflussen. Der Prozess wird jedoch nur in Gebieten mit extremer Dürre und Umweltverschmutzung durchgeführt.

Sind Chemtrails schlecht?

Die meisten "Chemtrails" am Himmel sind Kondensstreifen. Der Großteil des Weges besteht einfach aus Wasserdampf und schadet nicht. Einige Kondensstreifen absorbieren jedoch viel Wärmeenergie von der Sonne, was möglicherweise zur globalen Erwärmung beiträgt.

Verkehrsflugzeuge sind jedoch so sparsam wie nie zuvor. Jetzt sind einige Flugzeuge noch effizienter als neue Automodelle. Obwohl es einige Bereiche gibt, in denen Cloud Seeding erforderlich ist, bleibt der größte Teil der Welt von den Inhalten, die aus den Motoren ausgestoßen werden, unberührt. Im Nachhinein verbreiten Flugzeuge keine Chemikalien in der Luft. Wettermodifikationsflugzeuge sind eine eigene Abteilung, um ganz bestimmte Gebiete auf der Erde zu modifizieren. Trotz der wenigen Flugzeuge, mit denen landwirtschaftliche Nutzpflanzen gefördert werden, hat die Mehrheit der Flugzeuge praktisch keinen Einfluss auf das Wetter, sodass Sie sicher sein können, dass nicht nur Flugzeuge den Himmel verschmutzen.

SIEHE AUCH: Der Grund, warum die meisten nichtmilitärischen Flugzeuge weiß sind

Schau das Video: Heller Schweif: Mysteriöses Flugobjekt erleuchtet Himmel von Los Angeles (November 2020).